Datenschutzhinweise für Interessenten, Tiereinlieferer, Tierabnehmer und sonstige Vertragspartner

Wir, der Tierschutzverein für Berlin und Umgebung Corporation e.V. (im Folgenden: Tierschutzverein), möchten Sie im Folgenden über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen einer Interessenbekundung, Tiereinlieferung, Tierabnahme oder sonstiger vertragsähnlicher Vorgänge mit dem Tierschutzverein informieren. Informationen über die Verarbeitung ihrer Daten auf tierschutz-berlin.de finden Sie unter den Datenschutzinformationen für Webseiten-Besucher (tierschutz-berlin.de/datenschutz/website).

1. Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Der Verantwortliche im Sinne der DSGVO ist:
Tierschutzverein für Berlin und Umgebung Corporation e.V.
Hausvaterweg 39
13057 Berlin
E-Mail: info@tierschutz-berlin.de
Telefon +49 (0) 30 / 7 68 88-0

Sollten Sie darüber hinaus Fragen zum Datenschutz in unserem Verein haben, kontaktieren Sie bitte unseren Datenschutzbeauftragten unter:

Tierschutzverein für Berlin und Umgebung Corporation e.V.
Datenschutzbeauftragter
Hausvaterweg 39
13057 Berlin (Lichtenberg)
datenschutz@tierschutz-berlin.de

Zur Verschlüsselung Ihrer E-Mail-Nachricht können Sie einen PGP-Key nutzen, der als Download auf unserer Homepage unter https://tierschutz-berlin.de/datenschutz verfügbar ist.

2. Kategorien personenbezogener Daten

Die Arten der von Ihnen verarbeiteten personenbezogenen Daten bestimmt sich maßgeblich aus dem Anlass der Datenverarbeitung. Diese Daten können folgende sein:

  • Ihr Name, Adresse, Kontaktdaten (E-Mail und Telefon), Geburtsdatum sowie ggf. den Firmennamen
  • Legitimationsdaten (etwa Ausweisdokumente oder andere Nachweise)
  • Zahlungsdaten (Bankverbindung) zur Abwicklung von Zahlungsvorgängen
  • Weitere Informationen deren Verarbeitung im Rahmen der Abwicklung einer Vertragsbeziehung mit dem Tierschutzverein erforderlich sind oder die freiwillig angegeben werden, wie Lebensumstände, Erfahrungen im Umgang mit Tieren und ähnliches

3. Zwecke und Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie aller weiteren maßgeblichen Gesetze.

Wir verarbeiten Ihre Daten zur Kommunikation im Rahmen von Geschäftsbeziehungen und Anfragen. Des Weiteren verarbeiten wir die Daten zur Durchführung und Verwaltung der (vertraglichen) Geschäftsbeziehung zwischen dem Tierschutzverein und dem Geschäftspartner, zum Beispiel zur Adoption von Tieren oder bei der Einlieferung von Tieren. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist in diesen Fällen Art. 6 Abs. 1 b DSGVO.

Darüber hinaus verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen (zum Beispiel handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten). Als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dienen in diesem Fall die jeweiligen gesetzlichen Regelungen in Verbindung mit Art. 6 Abs. 1 c DSGVO.

Im Falle Ihrer Einwilligung verarbeiten wir die Daten nach Art. 6 Abs. 1 a DSGVO.

Ihre Daten verarbeiten wir auch, wenn es nach Art. 6 Abs. 1 f DSGVO erforderlich ist, um berechtigte Interessen von uns oder von Dritten zu wahren. Dies kann insbesondere in folgenden Fällen erforderlich sein:

  • zur Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs;
  • zur Kommunikation mit potenziellen Interessenten und Spendern (postalische Werbung)

4. Dauer der Datenspeicherung

Ihre personenbezogenen Daten werden regelmäßig gelöscht, sobald sie für Erfüllung vertraglicher und gesetzlicher Pflichten sowie auf Basis der Interessenabwägung unter Berücksichtigung der jeweiligen Datenkategorie nicht mehr erforderlich sind. Dabei kann es vorkommen, dass personenbezogene Daten für die Zeit aufbewahrt werden, in der Ansprüche gegen den Tierschutzverein geltend gemacht werden können (gesetzliche Verjährungsfrist von drei bis zu dreißig Jahren). Zudem werden die personenbezogenen Daten gespeichert, soweit und solange der Tierschutzverein dazu gesetzlich verpflichtet ist. Entsprechende Nachweis- und Aufbewahrungspflichten ergeben sich unter anderem aus dem Handelsgesetzbuch, der Abgabenordnung und dem Geldwäschegesetz. Die Speicherfristen betragen danach bis zu zehn Jahre.

  • Erhaltung von Beweismitteln für die Dauer von 3 Jahren nach § 195 BGB für Nachweiszwecke und eine evtl. erforderliche Klärung gerichtlicher oder außergerichtlicher Ansprüche (z.B. die Korrespondenz im Rahmen der Verarbeitung von Betroffenenrechten, die Daten im Zusammenhang mit einer beendeten Mitgliedschaft, sofern keine längeren Aufbewahrungsfristen bestehen).
  • Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungsfristen (z.B. Handelsgesetzbuch und Abgabenordnung mit den dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation für die Dauer von z.B. für Geschäftsbriefe, Verträge, Bestellungen, Rechnungen und Zuwendungsbescheinigungen).
  • Erhaltung von Beweismitteln für die Dauer von 30 Jahren nach § 197 BGB z.B. im Rahmen von rechtskräftig festgestellten Ansprüchen, Ansprüchen aus vollstreckbaren Vergleichen oder vollstreckbaren Urkunden.

5. Datenempfänger

Wir geben Ihre personenbezogenen Daten innerhalb unseres Vereins ausschließlich an Bereiche und Personen weiter, die diese Daten zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten bzw. zur Umsetzung unseres berechtigten Interesses benötigen.

Arbeitet der Tierschutzverein mit Dienstleistern zusammen (sog. Auftragsverarbeiter), bspw. Dienstleistern für IT-Wartungsleistungen, so werden diese nur nach Weisung durch uns tätig und sind vertraglich auf die Einhaltung der geltenden datenschutzrechtlichen Anforderungen verpflichtet.

Darüber hinaus können wir Ihre personenbezogenen Daten an weitere Empfänger übermitteln, wie etwa an Behörden zur Erfüllung gesetzlicher Mitteilungspflichten.

Eine sonstige Datenweitergabe an Empfänger außerhalb des Unternehmens erfolgt nur, soweit gesetzliche Bestimmungen dies erlauben oder gebieten, die Weitergabe zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen erforderlich ist oder uns Ihre Einwilligung vorliegt.

6. Übermittlung in ein Drittland

In Fällen der Datenübermittlung in Länder außerhalb der der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) stellen wir über vertragliche Vereinbarungen mit unseren Geschäftspartnern oder Dienstleistern sicher, dass ein ausreichendes Datenschutzniveau für Ihre Daten gewährleistet ist, oder bitte um Ihre ausdrückliche Einwilligung.

7. Ihre Rechte als betroffene Person

Als betroffene Person im Zusammenhang mit der Datenverarbeitung haben Sie uns gegenüber folgende Rechte:

  • Recht auf Auskunft über ihre bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten gem. Art. 15 DSGVO. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorien der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, die geplante Speicherdauer und die Herkunft Ihrer Daten verlangen, sofern diese nicht direkt bei Ihnen erhoben wurden.
  • Recht auf Berichtigung unrichtiger oder auf Vervollständigung unvollständiger Daten gem. Art. 16 DSGVO
  • Recht auf Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten gem. Art. 17 DSGVO, soweit keine gesetzlichen oder vertraglichen Aufbewahrungsfristen oder anderen gesetzlichen Pflichten bzw. Rechte zur weiteren Speicherung einzuhalten sind.
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gem. Art. 18 DSGVO, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen, soweit der ADAC die Daten nicht mehr benötigt, Sie jedoch diese zur Geltendmachung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder wenn Sie gem. Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben.
  • Recht auf Datenübertragbarkeit gem. Art. 20 DSGVO, d. h. das Recht, von Ihnen zur Verfügung gsetellte und bei uns über sie gepeicherte Date in einem gängigen, maschinenlesbaren Format übertragen zu bekommen oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen.
  • Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde – Die für uns zuständige Aufsichtsbehörde ist: Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationssicherheit, Friedrichstr. 219, 10969 Berlin, E-Mail: mailbox@datenschutz-berlin.de

Widerspruchsrecht

Sie haben jederzeit das Recht, einer Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu Zwecken der Direktwerbung oder Kontaktaufnahme zu widersprechen.
Darüber hinaus steht Ihnen auch ein allgemeines Widerspruchsrecht zu. In diesem Fall ist der Widerspruch gegen eine Datenverarbeitung zu begründen. Sofern die Datenverarbeitung auf Grundlage einer Einwilligung erfolgt, kann Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Für die Ausübung der Betroffenenrechte wenden Sie sich bitte per E-Mail an datenschutz@tierschutz-berlin.de oder an die unter Ziffer 1 genannten Kontaktdaten.

Stand: Januar 2021