Wichtiger Hinweis


Leider muss das Tierheim Berlin bis auf weiteres einen Aufnahmestopp für Tiere verhängen, deren Besitzer*innen sie bei uns abgeben möchten. Gründe dafür sind, dass wir dem Ansturm an Abgabeanfragen vor allem von verhaltensauffälligen Tieren, die oft schon gebissen haben, und Tieren, die während der Corona-Pandemie unüberlegt angeschafft wurden, nicht mehr gewachsen sind. Es stehen bereits mehr als 80 Hunde und 40 Katzen auf der Warteliste zur Abgabe. Auch unser Kleintier- und Vogelbereich ist seit vielen Wochen hoffnungslos überfüllt.

Bitte beachten Sie, dass Sie als Tierhalter*in die lebenslange Verantwortung für Ihren Hund/Ihre Katze/Ihr Kleintier übernommen haben. Bei Verhaltensproblemen, auch bei Bissvorfällen, sollten Sie umgehend professionelle Hilfe suchen und bestenfalls schon am Problem arbeiten, bevor es sich verschlimmert. Unsere Kapazitäten, verhaltensauffällige Tiere aufzunehmen, sind momentan erschöpft. Müssen Sie Ihr Tier dennoch bei uns abgeben, melden sie sich bitte im Herbst wieder.
Bei wichtigen weiterführenden Fragen melden Sie sich bitte per E-Mail bei uns unter Fachbereichsleiter@tierschutz-berlin.de.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Es gibt Momente im Leben, da trennen sich die Wege von Mensch und Tier. Mal sind Allergien oder andere Krankheiten des Besitzers, mal ist ein Umzug oder ein neuer Job der Grund für einen solchen drastischen Schritt.

Denken Sie aber stets daran:

Wenn Sie ein Tier besitzen, tragen Sie auch Verantwortung.
Einen Hund oder eine Katze abzugeben, heißt ein Familienmitglied abzugeben!

Oft verbringen die von uns aufgenommenen Tiere Monate, einige sogar Jahre im Tierheim, bis sich ein neuer Besitzer findet. Die neue Situation bedeutet in jedem Fall Stress für das Tier, auch wenn es nur vorübergehend ist. Deshalb bitten wir Sie herzlich: Müssen Sie sich aus irgendeinem Grund von Ihrem Tier trennen, versuchen Sie zunächst, in Eigeninitiative ein gutes neues Zuhause zu finden.

Wir empfehlen bei jeder Weitergabe eines Tiers mit den neuen Haltern einen Schutzvertrag abzuschließen. Nur so haben Sie die Möglichkeit, bei etwaigen Verstößen gegen geltende Tierhaltungsbestimmungen, Einfluss zu nehmen. Im Internet finden Sie auf der Seite des Deutschen Tierschutzbundes Musterverträge diesbezüglich.

http://www.tiervermittlung.de/tierschutzvertrag.pdf

Achtung: Dies gilt nicht für Tiere, die Sie aus dem Tierheim Berlin übernommen haben. Wenn Sie einen unserer ehemaligen Schützlinge wieder abgeben müssen, verständigen Sie uns bitte umgehend. Die Weitergabe dieses Tiers an andere Personen ist nicht gestattet, es sei denn, der Tierschutzverein für Berlin stimmt ihr zu.

Wenn eine Notlage besteht oder sich kein Besitzer findet, ist der Tierschutzverein selbstverständlich bereit, Ihr Tier aufzunehmen.

ACHTUNG:

Sie benötigen zur Tierabgabe Bargeld oder eine EC-Karte. Bringen Sie bitte auch unbedingt einen gültigen Personalausweis mit.

Fragen Sie bitte vorher bei uns telefonisch nach, ob Kapazitäten für die Tierabgabe vorhanden sind!

Bitte beachten Sie, dass die Tierabgabe einige Zeit in Anspruch nimmt – für die Formalitäten, die Vorstellung des Tiers in unserer Tierarztpraxis und die Integration in unsere bestehenden Gruppen. Wir bitten Sie deshalb, entsprechend Zeit mitzubringen und Tierabgaben an unseren Öffnungstagen nur bis 15 Uhr einzuplanen.

WICHTIGE HINWEISE:

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur Tiere aus Berlin aufnehmen können.

Bitte erkundigen Sie sich vorher telefonisch, ob wir Ihr Tier aufnehmen können – das gilt insbesondere für die Abgabe eines Hundes.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir in der Regel keine ungeimpften Katzen aufnehmen können. Wenn Ihre Katze nicht geimpft ist, bitten wir Sie im Interesse Ihres Tieres dringend, zunächst die Impfung bei Ihrem Tierarzt vorzunehmen und im Anschluss zwei Wochen abzuwarten, bis der Impfschutz wirkt.

Bitte beachten Sie, dass nur der Besitzer persönlich das Tier abgeben kann. Ist das nicht möglich, kann er eine schriftliche Vollmacht erteilen, die von der bevollmächtigten Person mit einer Kopie des Personalausweises des Besitzers vorgelegt werden muss.

Da sich unser Tierheim fast ausschließlich durch Spenden finanziert, sind wir gezwungen, für die Aufnahme eines Tieres je nach Gesundheitszustand und evtl. vorhandener Verhaltensprobleme Gebühren zu berechnen, die weit unter den Kosten liegen, die uns tatsächlich entstehen.

AUFNAHMEGEBÜHREN ABGABETIERE ab dem 1. August 2021:*

  • Hund: regulär 100 € bis ca. 250 €
  • Katze: regulär 50 € bis ca. 245 €
  • Kaninchen: regulär 20 € bis ca. 120 €
  • Meerschweinchen / Degu / Ratte: regulär 15 € bis ca. 55 €
  • Rennmaus: regulär 10 € bis ca. 45 €
  • Maus / Hamster: regulär 5 € bis ca. 40 €
  • Chinchilla: regulär 50 € bis ca. 95 €
  • Spitzschnäbler, z. B. Fink, Kanarienvogel, Ziertaube, Amadine u. a.: regulär 15 €, eventuell anfallende weitere Kosten flexibel
  • Kleine Krummschnäbler, z. B. Wellensittich, Nymphensittich, Agapornide u. a.: regulär 15 € bis ca. 85 €
  • Große Vögel, z. B. Großpapagei: regulär 60 € bis ca. 210 €
  • Schildkröte / kleine Schlange / kleine Echse, z. b. Bartagame: regulär 30 € (Schildkröte 40 €), bis ca. 210 €
  • Große Echse, z. B. Leguan / Riesenschlange, z. B. Boa constrictor: regulär 50 € bis ca. 120 €
  • Große Spinne, z. B. Vogelspinne: regulär 15 €
  • Frettchen: regulär 30 € bis 120 €
  • Wachtel: regulär ab 10 €
  • Bauernhofgeflügel, z. B. Huhn, Ente, Gans: regulär ab 10 €
  • Große Bauernhoftiere individiuell, z. B. Schaf ab 50 €, Schwein ab 100 €, Pferd / Pony ab 250 €

Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter*innen täglich von 8-16 Uhr gern unter der Telefonnummer 030-76 888–0 zur Verfügung.

*abhängig u.a. von Alter, Gesundheitszustand, Impfstatus, eventuellen Verhaltensproblemen u. sonstigen Vermittlungshemmnissen. Bei besonderem tierärztlichen Behandlungsbedarf oder hohem Trainings- und Rehabilitationsaufwand beispielsweise bei Hunden können die Kosten im Einzelfall höher ausfallen als oben dargestellt.