Häufig gestellte Fragen

Praktikum & Ausbildung

Ja, im Tierheim Berlin ist ein FÖJ entweder in der Kinder- und Jugendtierschutzabteilung oder in der Tierpflege möglich. In der Kinder- und Jugendtierschutzabteilung steht pro Jahr eine FÖJ-Stelle zur Verfügung, in der Tierpflege sind es mehrere. Da wir mit einem externen Träger zusammenarbeiten, bitten wir darum, Bewerbungen direkt an das
Jugendwerk Aufbau Ost JAO gGmbH zu senden.

Ja, seit dem Umzug ins neue Tierheim im September 2001 sind wir auch ein Ausbildungsbetrieb. Wir bilden sowohl Tierheim- und Pensionspfleger als auch Tierarzthelfer aus. Voraussetzung für eine Bewerbung sind der Realschulabschluss und gute Noten in den Naturwissenschaften (besonders Biologie) und Deutsch. Vorkenntnisse oder Erfahrungen im Umgang mit Tieren sind erwünscht. Außerdem legen wir Wert auf ein gepflegtes Äußeres und gute Umgangsformen des Bewerbers, da ein großer Teil der Arbeit im Umgang mit Publikum besteht.

Grundsätzlich ja, allerdings mit einer Ausnahme:

Schülerpraktika können wir leider aus personellen Gründen NICHT mehr anbieten.

Praktika im Tierheim Berlin bieten wir z. B. an für:

  • Tierpfleger in dualer Ausbildung
  • Studenten der Veterinärmedizin oder Tiermedizin-Absolventen, die nach dem Studium Praxiserfahrungen sammeln wollen.
  • Interessenten im Prozess der Berufsfindung

Ein Praktikum dauert mindestens vier Wochen, eine Vergütung oder Fahrkostenerstattung ist leider nicht möglich. Sie benötigen für ein Praktikum mit Tierkontakt eine Tollwutimpfung.

Des Weiteren freut sich der Bereich Kommunikation und Marketing über Praktikanten, die hier die Möglichkeit bekommen in die Abteilung Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen und Fundraising hinein zu schnuppern.

Ein Praktikum in diesem Bereich dauert immer drei Monate und sollte im Rahmen einer akademischen Ausbildung stattfinden.

Bei unaufgeforderter Zusendung von Bewerbungsunterlagen bitten wir, einen frankierten Rückumschlag beizulegen, da wir aus Kostengründen die Vielzahl der Bewerbungen sonst nicht zurücksenden können.

Bewerbungen richten Sie bitte per E-Mail an ausbildung@tierschutz-berlin.de.

Wussten Sie, dass Sie auch die Möglichkeit haben im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeit ganz unterschiedliche Bereiche des Tierheimbetriebs kennenzulernen. Weitere Informationen finden Sie [hier].

Wir freuen uns auch, wenn sich junge Tierfreunde in unserer Berliner Tierschutzjugend engagieren. Informationen dazu finden Sie [hier].

Fragen zur Hilfe

Immer wieder fragen Tierfreunde an, ob sie im Tierheim ehrenamtlich aushelfen können. Das ist grundsätzlich möglich. Voraussetzung ist die Volljährigkeit. Sie sollten darüber hinaus Mitglied im Tierschutzverein für Berlin sein, um den Versicherungsschutz zu genießen, und eine aktuelle Tetanus-Impfung haben.

Das Ausführen von Hunden ist bei uns begrenzt möglich. Ehrenamtliche Gassigeher bringen Abwechslung in den Alltag unserer Tierheim-Hunde. Um mit Hunden spazieren gehen zu können, ist eine Teilnahme an Seminaren erforderlich. Diese finden im Tierheim statt und sind kostenfrei. Sie sollten mindestens einmal wöchentlich zum Gassigehen kommen können. Spaziergänge mit Kindern sind nicht möglich, da dieses Ehrenamt nur für Volljährige geeignet ist.

Weitere Informationen, wie Sie uns ehrenamtlich helfen können, finden Sie hier.

Rund um die Tiere

Das hängt von der Vermittlungschance ab. Der Aufenthalt kann wenige Stunden bis zu mehreren Monaten oder sogar Jahren dauern. Schwer vermittelbare Hunde und Katzen – vor allem ältere Tiere, „Listenhunde“ oder besondere „Sorgenkinder“ – warten leider manchmal ein Jahr und länger auf ein neues Zuhause.

Für die Abgabe eines Tiers kann es unterschiedliche Gründe geben:

– Tierhaar-Allergie

– Zeitmangel

– Platzmangel, Umzug

– Scheidung

– das Tier bleibt nicht allein

– Familiennachwuchs

– Fehlkauf

– der Amtstierarzt weist Tiere zur Beobachtung ein

– der Tierfang des Landeseinwohneramtes bringt Tiere, die sichergestellt wurden oder zur Verwahrung ins Tierheim Berlin kommen

– Fundtiere werden von ihren Besitzern nicht abgeholt

Der Tierschutzverein für Berlin arbeitet im Rahmen des Deutschen Tierschutzbundes mit vielen Tierschutzvereinen in der Bundesrepublik zusammen. Bei akuter Überfüllung nehmen wir Kontakt mit Tierschutzvereinen auf, die zur Zeit gerade Platz für bestimmte Tierarten haben, um diese Tiere dort möglicherweise unterzubringen.

Besonders bei großen Hunderassen sind wir auf Tierschutzvereine in ländlichen Gegenden angewiesen, die diese Tiere unterbringen können. Damit bleibt den Hunden ein jahrelanger Tierheimaufenthalt im Idealfall erspart.

Grundsätzlich nein, es sei denn, ein wichtiger Grund liegt vor:

  • Ein Tier ist so sterbenskrank, dass es nicht mehr zu retten ist und von seinen Leiden erlöst werden muss. Sämtliche Einschläferungen von Tieren bedürfen de Einwilligung mehrerer Veterinäre sowie der Zustimmung des TVB. Jeder Fall wird in einem Euthanasiebuch dokumentiert. Einschläferungen erfolgen grundsätzlich nach Ausschöpfung aller Behandlungsmöglichkeiten; medizinisch-technische Voraussetzungen stehen in bester Ausstattung zur Verfügung, die finanziellen Aufwendungen für den Komplex medizinische Versorgung steigen stetig.
  • Ein Tier zeigt gemäß der Tierheimordnung des Deutschen Tierschutzbundes so starke, nicht behebbare und konstante Verhaltensstörungen, dass ein Weiterleben entweder nur mit schweren Leiden verbunden wäre oder eine akute Gefährdung der Umwelt vorhanden ist. Über solche Ausnahmefälle entscheidet dann eine sachkundige Kommission.

Bei der Vermittlung eines Schützlings aus unserem Tierheim wird eine Schutzgebühr fällig. Diese dient in erster Linie dem Schutz unserer Tiere und soll verhindern, dass  Spontankäufe getätigt werden. All unsere Tiere sind eingehend tierärztlich untersucht, geimpft, entwurmt und  gechipt. Außerdem  haben Sie im Tierheim Berlin einen Ansprechpartner für Ihre Sorgen und Nöte mit ihrem neuen Mitbewohner. Die Vermittlungsgebühr deckt nur einen Bruchteil der Kosten, die wir für die Betreuung unserer Schützlinge aufbringen – gerade bei Sorgenfellchen, die lange auf ein neues Zuhause warten müssen.

Eine Übersicht über unsere Vermittlungsgebühren finden Sie hier.

Tierschutz-Verein und Tierheim

Keine FAQs in dieser Kategorie