Schneeball

Schneeball kam zu uns, weil er sich seinen Menschen gegenüber gereizt gezeigt hat. Er wurde durch ein traumatisches Erlebnis ein sehr unsicherer, sensibler Kerl, der sich schnell überfordert fühlt und mit Anspannung und Stress nicht gut umgehen kann.

Bis zu diesem Zeitpunkt lebte er in einem Haus mit einer Familie und stromerte ab und zu im Garten herum. Besonders zu dem Familienvater hatte er ein gutes, vertrauensvolles Verhältnis. Auch die Geburt der Kinder stellte für ihn kein Problem dar. Er kam gut mit ihnen zurecht.

Als der Tierarzt bei Schneeball Blasensteine diagnostizierte, musste Schneeball deshalb operiert werden. Dieses Ereignis hat ein Trauma bei ihm hinterlassen. Es ist schwer zu erfassen, was eine Katze bei einem solchen Eingriff trotz Narkose empfindet. Außerdem sind Blasensteine selbst bekanntermaßen schon eine sehr schmerzhafte Angelegenheit. Er hatte von diesem Tag an panische Angst vor Tierärzten und wurde vermehrt auch in alltäglichen Situationen aggressiv. Die Angst weitete sich aus und er wurde immer unsicherer. Das Vertrauen zu seiner Familie war gestört. Seine Besitzer gaben ihn im Tierheim ab.

Hier zeigte er sich am Anfang völlig verunsichert und haltlos. Er reagierte schreckhaft auf Geräusche und Dinge, die er nicht einschätzen konnte und zog sich viel zurück. Auch im Tierheim überkamen ihn Panikattacken. Seine Pflegerinnen standen vor einem Rätsel. Sie wussten nicht so recht, wie sie mit ihm umgehen sollen. Nur langsam, Schritt für Schritt wurde sein psychischer Zustand stabiler. Geholfen haben dabei die feste Tagesabläufe und -rituale sowie ein einfühlsamer Umgang, um ihm die nötige Sicherheit zu vermitteln.

Mittlerweile  zeigt er sich aufgeschlossen und genießt Streicheleinheiten. Er liebt es gebürstet zu werden und sitzt sehr gern stundenlang  bei seiner ehrenamtlichen Streichlerin auf dem Schoß. Was ihm außerdem besonders viel Freude bereitet, ist das Spielen mit der Federangel. Da blüht er richtig auf und vergisst alles um sich herum.

Für Schneeball wünschen wir uns sehr katzenerfahrene Menschen, die ihm die Eingewöhnungszeit im neuen Zuhause mit viel Ruhe und festen Abläufen erleichtern. Er benötigt ein möglichst stressfreies Umfeld und idealerweise die Möglichkeit zum Freigang, aber auch eine große, gut strukturierte Wohnung mit gesichertem Balkon käme in Frage. Kinder sollten nicht mit im Haushalt leben, eine zweite Samtpfote wäre bei Sympathie aber kein Problem. Er wird in unserer Tierarztpraxis lebenslang kostenlos auf seine Blase und Schmerzen im Bewegungsapparat behandelt und bekommt Spezialfutter sowie zweimal täglich Medikamente.

Wenn Sie Schneeball ein Zuhause geben möchten, wenden Sie sich gern an seine Tierpfleger im Samtpfötchenhaus 2. Bitte schicken Sie dazu unter Angabe Ihrer Lebensumstände und Ihrer Telefonnummer eine Anfrage per Email an samtpfoetchen2@tierschutz-berlin.de. Seine neuen Menschen möchte er ganz in Ruhe kennenlernen dürfen, deshalb sollte Zeit für mehrere Besuche im Tierheim eingeplant werden.

Vermittlungsnummer19/1361
TierartKatzen
Geschlechtmännlich
RasseEKH
Größe
Geburtsdatum 03/2009
Im Tierheim seit 05.04.2017

Vielen Dank für die Patenschaft!

Maiken Mondon


Maiken Mondon hat die Patenschaft für Schneeball übernommen und unterstützt uns damit bei der täglichen Versorgung und Pflege.

Schneeball sucht weiterhin ein Zuhause!

Möchten Sie auch eine Patenschaft übernehmen?

Mehr erfahren

Anfrage abschicken


Schneeball (Katzen) EKH Vermittlungsnummer: 19/1361
Wenn Sie sich für dieses Tier interessieren, können Sie uns eine Nachricht über das Kontaktformular zukommen lassen.
  • Bitte beantworten sie die nachfolgenden Fragen. Diese helfen uns dabei übermäßige Rückfragen zu vermeiden. Alle Fragen sind Pflichtfelder.
  • (insbesondere bei Hunden)
  • Bitte beschreiben Sie kurz ihr Zuhause. Wohnen Sie in einer Wohnung? Dann Geben Sie ggfs. die Etage an. Oder wohnen Sie vielleicht in einem Haus mit Garten?
  • Bitte wählen sie diese Checkbox aus.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.