Schnappi & Putzi

Schnappi und Putzi kamen unabhängig voneinander als Fundtiere zu uns, deshalb ist über ihre Vergangenheit leider nichts bekannt. Putzi trägt immerhin einen Ring, auf dem ihr Geburtsjahr verzeichnet ist.

Schnappi war zunächst eher misstrauisch, ist aber dem Menschen gegenüber mittlerweile neugierig geworden. Sie findet es z. B. interessant, wenn die Voliere mit frischen Ästen eingerichtet wird und schaut neugierig dabei zu. Putzi hingegen hält immer einen Sicherheitsabstand zum Menschen ein und guckt sich das Geschehen lieber aus der Ferne an. Aber wie fast alle Nymphensittiche ist auch sie nicht ganz unbestechlich, so lange man ihre Lieblingsspeise Hirse dabei hat. 😉

Schnappi und Putzi sind echte „Sorgenfederchen“, da sie PBFD-positiv sind. PBFD ist die Abkürzung für Psittacine Beak and Feather Disease (PBFD; engl. für „Feder- und Schnabelkrankheit der Papageien“). Viele Sittiche tragen dieses Virus bereits in sich, ohne dass sie selbst daran erkranken oder Gefiederstörungen zeigen. Feststellen kann man das nur durch einen Virentest, und auch hier ist ein negativer Test nicht immer sicher. Leider kann die Krankheit ansteckend sein. Zwar steckt sich nicht jeder Vogel an, aber das Risiko besteht vor allem bei einem gestörten Immunsystem.

Im Idealfall sollten Schnappi und Putzi zu je einem PBFD-positiven Männchen ziehen. Zur Not könnten die zwei auch zusammen vermittelt werden. Da es sich hier um zwei Weibchen handelt, ist das jedoch keine ideale Lösung. Sie akzeptieren sich zwar, können aber ihr normalerweise sehr ausgeprägtes Sozialverhalten nicht voll miteinander ausleben. Würden wir sie zusammen an ein Zuhause vermitteln, bräuchten sie viel Platz, um sich aus dem Weg gehen zu können – gleichzeitig wäre es optimal, mit der Zeit noch zwei PBFD-positive Männchen dazu zu holen, damit die Tiere trotz ihrer Erkrankung ein tiergereichtes Leben haben können.

Die notwendige Volierengröße ist abhängig vom täglichen Freiflugangebot. Eine UV-Lichtquelle speziell für Vögel, ausreichend Naturäste zum Knabbern und Klettern sowie eine gesunde Ernährung sind sehr wichtig.  Bei allen Fragen zu Haltung und Volierengestaltung beraten Sie unsere Tierpfleger*innen aus dem Vogelhaus sehr gern.

PBFD ist nicht heilbar, eine Behandlung kann nur  symptomatisch erfolgen. Vögel mit dieser Erkrankung können dennoch ein sehr langes Leben haben und viele bleiben Jahrelang symptomfrei.

Wer hat ein großes Herz und eine noch größere Voliere für Schnappi und Putzi? Bei Fragen oder Interesse wenden Sie sich gerne direkt an das Vogelhaus: vogelhaus@tierschutz-berlin.de

Vermittlungsnummer19/2122; 19/1365
TierartVögel
Geschlechtmännlich & weiblich
RasseNymphensittich
Größe
Geburtsdatum unbekannt
Im Tierheim seit 14.05.2019

Vielen Dank für die Patenschaft!

Elke Gohlke


Elke Gohlke hat die Patenschaft für Schnappi & Putzi übernommen und unterstützt uns damit bei der täglichen Versorgung und Pflege.

Schnappi & Putzi sucht weiterhin ein Zuhause!

Möchten Sie auch eine Patenschaft übernehmen?

Mehr erfahren

Anfrage abschicken


Schnappi & Putzi (Vögel) Nymphensittich Vermittlungsnummer: 19/2122; 19/1365
Wenn Sie sich für dieses Tier interessieren, können Sie uns eine Nachricht über das Kontaktformular zukommen lassen.
  • Bitte beantworten sie die nachfolgenden Fragen. Diese helfen uns dabei übermäßige Rückfragen zu vermeiden. Alle Fragen sind Pflichtfelder.
  • (insbesondere bei Hunden)
  • Bitte beschreiben Sie kurz ihr Zuhause. Wohnen Sie in einer Wohnung? Dann Geben Sie ggfs. die Etage an. Oder wohnen Sie vielleicht in einem Haus mit Garten?
  • Bitte wählen sie diese Checkbox aus.