Loki & Rudi

Dieses Tier befindet sich gerade auf einer externen Pflegestelle und nicht im Tierheim Berlin.

Die Brüder Loki und Rudi wurden in Freiheit geboren und dürfen auf einer privaten Pflegestelle aufwachsen, denn im Tierheim bekommt man ehemalige Wildlinge meist nicht so gut zahm. Sie waren schon vier Monate alt, als sie in menschliche Obhut kamen und verhielten sich dementsprechend Menschen gegenüber anfangs extrem scheu bis feindselig – alles war fremd für sie. Mittlerweile halten sich beide gern in der Nähe ihrer Bezugspersonen auf und holen sich auch regelmäßig ihre Kuscheleinheiten ab.

Der getigerte Rudi mit den schönen graublauen Augen ist schon sehr menschenbezogen, kommt von sich aus auf den Schoß, wenn er kuscheln möchte, lässt sich auch hochnehmen und ist insgesamt der Entspanntere von beiden. Loki mit dem weißen Gesicht ist noch sehr zurückhaltend bis schreckhaft und kommt ausschließlich kuscheln, wenn sein Bruder bereits tiefenentspannt auf dem Schoß schnurrt. Loki kommuniziert mit seiner Körpersprache jedoch sehr deutlich, ob er gerade empfänglich für menschlichen Kontakt ist oder lieber in Ruhe gelassen werden möchte. Akzeptiert man das und beachtet ihn nicht, kommt er von ganz allein und startet ab und an sehr niedliche Annäherungsversuche, in dem er z.B. einen kurzen Stups mit der Nase gibt oder kaum merklich mit der Schwanzspitze am Menschen vorbeistreicht. Da Loki sich sehr stark an seinem Bruder orientiert, sollten die beiden unbedingt gemeinsam in ihr neues Zuhause umziehen.

Hunde und Kinder verschiedenen Alters sind die beiden gewöhnt. Solange sie nicht bedrängt werden, stellt beides kein Problem für sie dar. Auch Katzen wären im neuen Zuhause denkbar, wobei Rudi dazu neigt alles anzufauchen, was ihm nicht ganz geheuer ist: Vorhandene Katzen sollten also sehr sozial sein und ihm dieses Benehmen verzeihen können. Da die zwei in der freien Natur geboren wurden und noch keine sichere Bindung zum Menschen haben, ist Freigang zum jetzigen Zeitpunkt tabu – bei geeigneter Umgebung würden sie sich nach einer sorgfältigen Eingewöhnungsphase aber sicher darüber freuen, hinausgehen zu können. Ist späterer sicherer Freigang keine Option, sollte mindestens ein abgesicherter Balkon vorhanden sein, den sie benutzen dürfen.

Altersgemäß sind sie sehr wild und verspielt: In ihrem neuen Zuhause sollten deshalb genug Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten, aber auch Rückzugsorte vorhanden sein, da sie zum Teil noch sehr schreckhaft auf laute Geräusche, beispielsweise den Staubsauger reagieren. Beide sind bereits kastriert und zeigen sich auf ihrer Pflegestelle stubenrein. Mit ausreichend Spieleinheiten und Leckerlis kann man sich hervorragend das Vertrauen der beiden erarbeiten, dennoch werden sie einige Zeit zum Ankommen und Auftauen brauchen.

Wir wünschen uns für Loki und Rudi ein Zuhause, das ihnen diese notwendige Zeit gibt und gerade am Anfang bereit ist, ihnen genügend Raum zu lassen, bis sie von sich aus Annäherungsversuche unternehmen. Wenn sie aber erst einmal Vertrauen gefasst haben, da sind wir uns ganz sicher, findet man in den beiden zwei dankbare Samtpfoten fürs Leben.

Wenn Sie Rudi und Loki adoptieren möchten, füllen Sie bitte entweder untenstehende Online-Form sorgfältig aus oder schicken Sie uns eine aussagekräftige E-Mail inklusive Beschreibung Ihrer Lebensumstände, vorhandener Katzenerfahrung und telefonischer Erreichbarkeit z. Hd. Martina Winkler an praxis@tierschutz-berlin.de. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Vermittlungsnummer22/2763; 22/2764
TierartKatzen
Geschlechtmännlich
RasseEKH Mix
Größe
Geburtsdatum ca. 04/2022
Im Tierheim seit 03.08.2022

Loki & Rudi sucht noch einen Paten!


Übernehmen Sie die Patenschaft für Loki & Rudi und unterstützten uns damit bei der täglichen Versorgung und Pflege von Loki & Rudi.

Jetzt Pate werden

Anfrage abschicken


Loki & Rudi (Katzen) EKH Mix Vermittlungsnummer: 22/2763; 22/2764