Newsletter

Lea & Leo

Lea und Leo kamen zu uns, weil sich Nachbarn beschwert haben. Bei beiden wurde PBFD nachgewiesen. Die häufigsten Viren, die Federveränderungen bei Ziervögeln verursachen, sind Circo- und Polyomaviren. Circoviruserkrankungen werden auch als PBFD (psittacine beak and feather disease) bezeichnet. Für weitere Fragen stehen Ihnen die Tierpfleger:innen des Vogelhauses gern zur Verfügung.

Die zwei sind ein festes Pärchen und möchten zusammen in ein neues Zuhause ziehen. Sie können zu anderen Nymphensittichen vermittelt werden, die auch PBFD-positiv getestet wurden. Beide sind aktuell noch etwas menschenscheu, aber nicht panisch. Die Voliere (Wohnungshaltung) sollte für die zwei mind. 1,60 m lang, ca. 60 cm tief und 80 cm hoch sein. UV-Licht speziell für Vögel sollte täglich angeboten werden. Beide sind noch sehr jung und brauchen täglich mehrere Stunden tiergerechten Freiflug.

Wenn Sie Lea und Leo ein neues Zuhause schenken möchten, senden Sie uns gern Bilder von Ihrer Voliere und den Freiflugmöglichkeiten sowie ggf. vorhandenen Artgenossen an vogelhaus@tierschutz-berlin.de. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören.

Vermittlungsnummer22/2179 & 2178
TierartVögel
Geschlechtmännlich & weiblich
RasseNymphensittiche
Größe
Geburtsdatum ca. 2019
Im Tierheim seit 23.06.2022

Lea & Leo sucht noch einen Paten!


Übernehmen Sie die Patenschaft für Lea & Leo und unterstützten uns damit bei der täglichen Versorgung und Pflege von Lea & Leo.

Jetzt Pate werden

Anfrage abschicken


Lea & Leo (Vögel) Nymphensittiche Vermittlungsnummer: 22/2179 & 2178