Kucki

Der kleine Kucki wurde auf unserem Tierheim Gelände mit einem Zettel ausgesetzt. Scheinbar war der hübsche Vogel dem Vermieter zu laut und wurde dementsprechend schnell aus seinem Zuhause ausquartiert. So wissen wir leider nicht viel über die Vergangenheit dieses kleinen Kerlchens.

Seinem Verhalten nach zu urteilen ist Kucki sehr stark auf den Menschen geprägt worden – vermutlich ist er in Handaufzucht aufgewachsen. Was niedlich klingt, bringt aber auch Probleme mit sich: Kucki ist bisher mit Kontakt zu Artgenossen vollends überfordert und mag die meisten anderen Vögel nicht. Obwohl er den Kontakt zum Menschen sucht, mag er auch nicht jeden. Er sucht sich aus, wer sich ihm nähern darf. Wenn er jemanden nicht mag oder noch kein Vertrauen hat, kann es passieren, dass er seinen Schnabel einsetzt. Er hat verlernt, anhand seiner Körpersprache zu zeigen, wann ihm etwas zu viel wird und er Ruhe braucht. Wahrscheinlich ist auch, dass seine Körpersprache vom Menschen ignoriert und er weiterhin bedrängt wurde. Dieses Verhalten ist somit vermutlich aus Bedrängnis und zu wenig Freiraum entstanden. Das ist leider ein häufiges Problem in der Papageienhaltung.

Aufgrund seiner schwierigen Vorgeschichte suchen wir für Kucki erfahrene Papageienhalter, die ihn mit viel Ruhe und Geduld anleiten und unterstützen. Ob Kucki später mal mit anderen Artgenossen kommunizieren kann, ist noch fraglich. Demnach suchen wir für dieses spezielle Sorgenfederchen ein Zuhause, in dem er vorerst allein leben kann. Andere Graupapageien könnten zwar vorhanden sein, jedoch darf er nicht gezwungen sein, mit ihnen im selben Raum zu sein. Die neuen Halter sollten viel Zeit für ihn haben – aufgrund der aktuellen Einzelhaltung braucht er den Kontakt zum Menschen umso mehr. Wenn Kucki sich allein fühlt oder Aufmerksamkeit möchte, ruft oder pfeift er oftmals sehr laut. In einer normalen Mietwohnung ist er deshalb also eher weniger gut aufgehoben.

Kucki sollte in einer ausreichend große Voliere, die mindestens ca. 2m x 1,50m x 2m groß ist, untergebracht werden. Außerdem braucht er täglichen Freiflug mit Anflugstellen aus Naturmaterialien in der Wohnung sowie den Kontakt zum Menschen. Für eine Außenvolierenhaltung ist der Schöne aktuell nicht geeignet. Um Kucki kennenzulernen, sollten mehrere Besuche eingeplant werden, damit er sich langsam an neue Menschen gewöhnen kann.

Haben Sie Interesse an unserem Kucki oder Fragen? Bitte wenden Sie sich ausschließlich per E-Mail an das Team des Vogelhauses: vogelhaus@tierschutz-berlin.de.

 

 

Vermittlungsnummer20/1471
TierartVögel
Geschlechtmännlich
RasseGraupapagei Kongo
Größe
Geburtsdatum 2004
Im Tierheim seit 07.06.2020

Vielen Dank für die Patenschaft!

Grit Klaußner


Grit Klaußner hat die Patenschaft für Kucki übernommen und unterstützt uns damit bei der täglichen Versorgung und Pflege.

Kucki sucht weiterhin ein Zuhause!

Möchten Sie auch eine Patenschaft übernehmen?

Mehr erfahren

Anfrage abschicken


Kucki (Vögel) Graupapagei Kongo Vermittlungsnummer: 20/1471
Wenn Sie sich für dieses Tier interessieren, können Sie uns eine Nachricht über das Kontaktformular zukommen lassen.
  • Bitte beantworten sie die nachfolgenden Fragen. Diese helfen uns dabei übermäßige Rückfragen zu vermeiden. Alle Fragen sind Pflichtfelder.
  • (insbesondere bei Hunden)
  • Bitte beschreiben Sie kurz ihr Zuhause. Wohnen Sie in einer Wohnung? Dann Geben Sie ggfs. die Etage an. Oder wohnen Sie vielleicht in einem Haus mit Garten?
  • Bitte wählen sie diese Checkbox aus.