Newsletter

Kiwi

Dieses Tier befindet sich gerade auf einer externen Pflegestelle und nicht im Tierheim Berlin.

Unser Sorgenfellchen Kiwi wurde gefunden und war in keinem sehr guten Zustand. Abgemagert und krank kam sie ins Tierheim, wo sie die vergangenen Monate wieder aufgepäppelt wurde. Nachdem sie sich mehrere Wochen sehr zurückgezogen hat, ist sie inzwischen auf ihrer Pflegestelle aufgetaut. Aber auch da hat sie dafür etwas länger gebraucht. Die ersten zwei Wochen hielt sie sich eigentlich nur in einem Zimmer auf, bis sie sich mal über die Türschwelle getraut hat. Mit den anderen Katzen auf der Pflegestelle hat sie sich ersten Tag an gut verstanden, sie orientiert sich auch sehr an ihnen und frisst besser in Gesellschaft. Aber sie ist auch etwas überfordert, wenn mal getobt wird.

Kiwi hat Epilepsie, aber nur eine leichte Form, die sich bis jetzt nur in sehr kurzen Anfällen geäußert hat. Dafür nimmt sie zurzeit mit etwas Überzeugung 3x am Tag Medikamente. Außerdem hat sie eine leichte Ataxie, wodurch sie ihre Muskeln nicht immer so kontrollieren kann, wie sie das gern hätte. Daher wünscht sie sich ein Zuhause, in dem sie nicht viel klettern oder springen muss. Teppiche wären für sie auch von Vorteil, damit sie weniger rutscht. Ihre Katzentoilette erreicht sie problemlos, ist aber nicht immer so treffsicher. Treppen, um auf das Bett oder die Couch zu kommen, sollten ihr angeboten werden, bis jetzt hat sie das Prinzip aber noch nicht so ganz verstanden. Wenn man sie hochsetzt, kommt sie aber auch von allein wieder runter, wenn auch nicht immer sehr elegant. Ihre Medikamente und alle weiteren Behandlungen, die sie für diese Krankheiten benötigt, bekommt sie lebenslang kostenfrei in unserer Tierarztpraxis.

Für Kiwis neues Zuhause suchen wir ruhige katzen- bzw. epilepsieerfahrene Menschen, die viel Zeit für sie haben und ihr in einigen Bereichen auch etwas unter ihre vier Beinchen greifen. Beim Fressen braucht sie zurzeit noch etwas länger als andere Katzen und macht dabei auch gern mal eine kleine Sauerei. Aufgrund ihrer Erkrankungen sollte sie nicht allzu viel allein zu Hause sein müssen. Sie wünscht sich eine Handicap-gerecht eingerichtete Wohnung und sollte langsam und Raum für Raum an ihr neues Zuhause gewöhnt werden, da sie in neuen Situationen eher zu Anfällen neigt. Auf ihrer Pflegestelle hat sie ca. drei Wochen gebraucht, bis sie sich frei in allen Räumen aufgehalten hat. Schon vorhandene Katzen sollten eher ruhiger und sehr sozial sein.

Wenn Sie an unserer ganz besonderen Kiwi interessiert sind, melden Sie sich gern per E-Mail bei uns unter praxis@tierschutz-berlin.de. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Vermittlungsnummer24/94
TierartKatzen
Geschlechtweiblich
RassePerser-Mix
Größe
Geburtsdatum ca. 01/2019
Im Tierheim seit 12.01.2024

Kiwi sucht noch einen Paten!


Übernehmen Sie die Patenschaft für Kiwi und unterstützten uns damit bei der täglichen Versorgung und Pflege von Kiwi.

Jetzt Pate werden

Anfrage abschicken


Kiwi (Katzen) Perser-Mix Vermittlungsnummer: 24/94