Fred & Lorenzo

Dieses Tier befindet sich gerade auf einer externen Pflegestelle und nicht im Tierheim Berlin.

Fred (tricolor) und sein Bruder Lorenzo (hellbraun mit weißem Latz und „Schnauzer-Bart“) stammen aus einer Sicherstellung wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Sie leben derzeit auf einer privaten Pflegestelle gemeinsam mit weiteren Hunden und auch Katzen, was wunderbar funktioniert.

Leider hatten die zwei Süßen keinen guten Start ins Leben, deshalb müssen sie jetzt einiges nachholen. Beide sind derzeit noch sehr ängstlich und distanziert im Kontakt mit fremden Menschen – daran konnte vor allem wegen der aktuellen Corona-Beschränkungen noch nicht wirklich gearbeitet werden, da Besuche derzeit kaum möglich sind. Fred und Lorenzo orientieren sich auffällig stark an ihrem Pflegevater – wenn die Pflegemutti aus welchen Gründen auch immer mal die Stimme  nur ein wenig erhebt, reagieren sie sehr furchtsam und neigen dann auch dazu, aus Angst ein bisschen unter sich zu pieseln. Vermutlich haben sie in den ersten Lebensmonaten schlechte Erfahrungen mit Frauen (oder einer Frau) gemacht. 🙁

Die beiden haben noch nicht viel lernen können, aber: Das Prinzip des Gassigehens haben sie bereits ziemlich gut verinnerlicht und sind schon fast stubenrein – wenn sie regelmäßig rauskommen, passiert drinnen eigentlich kein Malheur mehr. 🙂

Das Autofahren vertragen sie derzeit noch nicht so gut, ihnen wird übel. Das Problem wird sich vermutlich „auswachsen“; in der Zwischenzeit kann man solchen Hunden das Autofahren leichter machen, indem man sie zum Beispiel in einer Hundebox transportiert oder (wenn man einen Beifahrer hat) der Hund gesichert im Fußraum des Beifahrers sitzen darf. Viele junge Hunde vertragen die Fließbilder während der Autofahrt einfach noch nicht. Nimmt man ihnen die Möglichkeit, nach draußen zu schauen, ist das Problem mit der Reiseübelkeit oft ganz schnell vorbei.

Fred und Lorenzo werden nicht zusammen vermittelt – sie suchen jeweils ein eigenes Zuhause bei einer hundeerfahrenen Familie. Evtl. vorhandene Kinder sollten nicht jünger als etwa zehn Jahre sein. Beide Welpen würden jeweils sehr von der Gesellschaft eines gelassenen, souveränen Ersthundes profitieren. Erziehungstechnisch muss bei den Brüdern aufgrund ihrer schlimmen Vergangenheit wie erwähnt eine Menge aufgeholt werden, der Besuch einer guten Hunde(halter)-Schule wird dringend empfohlen. Fred und Lorenzo reagieren bei großer Angst – zum Beispiel beim Tierarzt – unter Umständen auch etwas schnappig, hier muss unbedingt eine entsprechende Gegenkonditionierung erfolgen, damit sich dieses Verhalten nicht festsetzt.

Welche zwei tollen Familien trauen sich die große Aufgabe zu, je einem unserer niedlichen Jungs einen echten Neustart ins Leben zu ermöglichen? Bei Interesse senden Sie bitte eine E-Mail mit Schilderung Ihrer Lebensumstände z. Hd. Martina Winkler an praxis@tierschutz-berlin.de.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

 

VermittlungsnummerFred 21/37; Lorenzo 21/38
TierartHunde
Geschlechtmännlich
RasseTerrier-Schnauzer-Mix
Größemittel
Geburtsdatum 8/2020
Im Tierheim seit 06.01.2021

Fred & Lorenzo sucht noch einen Paten!


Übernehmen Sie die Patenschaft für Fred & Lorenzo und unterstützten uns damit bei der täglichen Versorgung und Pflege von Fred & Lorenzo.

Jetzt Pate werden

Anfrage abschicken


Fred & Lorenzo (Hunde) Terrier-Schnauzer-Mix Vermittlungsnummer: Fred 21/37; Lorenzo 21/38
Wenn Sie sich für dieses Tier interessieren, können Sie uns eine Nachricht über das Kontaktformular zukommen lassen.
  • Bitte beantworten sie die nachfolgenden Fragen. Diese helfen uns dabei übermäßige Rückfragen zu vermeiden. Alle Fragen sind Pflichtfelder.
  • (insbesondere bei Hunden)
  • Bitte beschreiben Sie kurz ihr Zuhause. Wohnen Sie in einer Wohnung? Dann Geben Sie ggfs. die Etage an. Oder wohnen Sie vielleicht in einem Haus mit Garten?
  • Bitte wählen sie diese Checkbox aus.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.