Riesenerfolg für „End the Cage Age“: Gestern endete Europas bisher größte Bürgerbewegung für Nutztiere mit mehr als 1,5 Millionen gesammelten Unterschriften. Das sind rund 500.000 mehr, als für eine erfolgreiche Europäische Bürgerinitiative benötigt werden. Ziel der Kampagne ist die EU-weite Beendigung der Käfighaltung landwirtschaftlich gehaltener Tiere. Jetzt muss sich die EU-Kommission mit den Forderungen der Bürgerinitiative auseinandersetzen.

Der erfolgreiche Abschluss der Initiative ist das Ergebnis der Zusammenarbeit einer breiten Koalition von Tierschützerinnen und Tierschützern. Zu dem Netzwerk aus über 170 Tier- und Umweltschutzorganisationen gehört auch der Tierschutzverein für Berlin (TVB).

„1,5 Mio. Unterschriften sind ein deutliches Signal, das die EU-Kommission nicht ignorieren darf“, so die stellvertretende TVB-Vorsitzende Claudia Hämmerling. „Jetzt muss Schluss sein mit der grausamen Käfighaltung.“

In der EU werden mehr als 300 Millionen Schweine, Hühner, Kaninchen, Enten, Wachteln und Kälber in Käfigen gehalten. Die Tiere können ihre elementaren Grundbedürfnisse nicht ausleben. Zu den Systemen der Käfighaltung gehören unter anderem der Kastenstand (ein körpergroßer Käfig bei Muttersauen), die sogenannten ausgestalteten Käfige bei Legehennen, die Einzelhaltung in kleinen, käfigartigen Boxen von Kälbern sowie Käfigsysteme bei Wachteln, Kaninchen und Wassergeflügel.

Infos zu „End the Cage Age“ finden Sie auch unter https://www.ciwf.org.uk/our-campaigns/end-the-cage-age/